Aktionen

Tremere

Aus the-schreck.net

Tremere

I will plaster all you mortals with my dominating guts
I will torment revelations - I did never ask for much
I will taste the detonation while the geminis go wild
I'll absorb the human sigh, eradicate your dormant lie

Der Clan der Ursupatoren - Die Hexenmeister

"When the world refuses to give, he who makes himself a master of the world may still take."

In längst vergangenen Nächten existierten die Tremere, aber sie waren etwas anderes. Diese anfänglichen Tremere machten dann einen Handel - oder webten einen Zauber oder nutzten irgendeine andere, schreckliche Methode, die man dem Clan so häufig nachsagt - der sie von dem, was sie waren, in die Vampire von heute verwandelte. Einige behaupten sie stahlen das Zeichen des Kains von einem Vorsintflutlichen in Torpor oder das sie die fehlerhafte Unsterblichkeit der Kindred aus dem Vitae anderer Vampire destilierten. Solch mysteriösen Ursprünge, welche von anderen als blasphemisch oder verräterisch beschrien werden, verfolgen die Tremere, die von anderen Kindred mit Misstrauen und Verdächtigungen beobachten. Die Geschichte - und auch das moderne Erbe - der Tremere ist gezeichnet von Clan-Kriegen, Jahrhunderte alten Feindschaften und den Schandflecken unheilsamer Mysterien, die lange ungelöst blieben. Heutzutage ist Clan Tremere ein Clan geformt von seinen Praktiken der Blutmagie. Thaumaturgie ist eine flexible Disziplin, welche stark in den Tremere verwurzelt ist und die Kindred betreiben kult-ähnliche Havens, die sie als Gildenhäuser bezeichnen, in denen sie ihre Magie studieren und Geheimnisse austauschen. Für die Tremere ist Blut gleichermaßen Nahrung und die Quelle mystischer Mächte. Sie sammeln sich in ihren Gildenhäusern um ihr Verständniss für das Vitae zu vertiefen, das solch einen Fokus in ihren Unleben darstellt. Abgesehen von ihrer Thaumaturgie sind die Tremere auch für ihre enge Clans-Hierachie bekannt. Sie stammen aus der Alten Welt, mit einer etablierten Machtbasis in Wien, an die alle Mitglieder des Clan zu einem gewissen Grad gebunden sind. Auch wenn sie zu einem der jüngeren Clans gehören - in dem Zeitverhältniss in dem unsterbliche Untote die Zeit messen - so sind sie genau so fähig im Djihad wie alle anderen Kindred. Konfrontiert mit Feinden von denen sie als Ursupatoren bezeichnet werden und unterstützt von Verbündeten die vielleicht oder vielleicht auch nicht die Bündnisse verteidigen, die ihnen aufgezwungen wurden - die Tremere haben sich zur Selbstständigkeit entwickelt. Viele, die die Tremere mit Misstrauen beobachten, glauben sogar dass die Hexenmeister mit ihrer flexiblen Disziplin und der schützenden Clans- und Gildenstruktur einen zu großen Vorteil besitzen.

Hintergrund und Erscheinung

Die Tremere ziehen ihre Zöglinge aus einem recht engen Feld von potentiellen Akolyten. Diejenigen, die ein Gespür für das Übernatürliche haben, solche wo den Antrieb zum Erfolg besitzen, wer nach Antworten sucht die weniger wissbegierigen Individuen entfliehen, aber auch wer Disziplin besitzt und die Regeln der Hierachie befolgen kann, gelten als gute Anwärter für die Tremere. Dies bedeutet nicht, dass Individualisten keinen Platz im Clan haben; solche die ihren eigenen Weg gehen können sich schnell an der Spitze eines Gildenhauses wiederfinden - oder im Angesicht der Sonne, sollten ihre Interessen nicht mit denen der Pyramide übereinstimmen. Tremere haben zwei distinktive Präsentationen: Ein traditioneller und deutlich öffentlicher Aspekt und ein viel mehr eldricht-artiges Gebären. Wenn sie sich in der Öffentlichkeit oder bei Versammlungen anderer Kindred befinden, so bevorzugen sie konservative Anzüge und Kleider in schlichten Farben. Innerhalb ihrer Gildenhäuser oder bei Treffen mit anderen Clansmitgliedern wählen sie in der Regel Roben, welche mit subtilen, okkulten Symbolen verziert sind oder Kleidung mit Falten und Taschen für eine Vielzahl von bizarren, rituellen Ingredienzen.

Organisation

Ein Kennzeichen der Tremere ist "die Pyramide", die strenge Hierachie, welche den Clan beherrscht und die Tremere wohl zu dem intern am organisiertesten Clan macht. Mit mehreren Leveln der Mitgliedschaft, internen Fraktionen und Zirkeln der Meisterung zeigen die Tremere ein geeinigtes Bild nach Aussen und besitzen ein fast ebenso geeinigtes Bild im Inneren. Trotzdem schärft die Pyramide den Tremere mehr als nur ein wenig Paranoia ein, da abtrünnige Hexenmeister und ein wetteiferndes Umfeld aus arkanem Okkultismus jeden Akolyten gegen die anderen zum besseren Vorteil des Clans aufhetzt.

Sekte

Clan Tremere sieht sich selbst als eine der Säulen der Camarilla und würde nichts lieber wollen, als alle Abtrünnigen ihres eigenen Clans restlos zu vernichten.

Clansdisziplinen

Clansschwäche

Die Abhängigkeit von Blut ist bei den Tremere noch stärker ausgeprägt, als bei anderen Kindred. Es braucht nur zweimaliges Trinken von einem anderen Vampir um einen Tremere komplett blutzubinden - der erste Schluck zählt bereits als hätte der Tremere direkt zwei Nächte hintereinander von dem anderen Kindred getrunken. Die Ältesten des Clans sind sich dessen durchaus bewusst und sichern sich die Loyalität ihrer Neonaten indem sie diese Zwingen von dem (umwandelten) Blut aller sieben Tremere-Anführer zu trinken, sobald sie erschaffen wurden.

Antitribu - Die Zauberwirker

"It’s always been inevitable. That’s why we joined up in the first place."

Vor Jahrhunderten desertierte eine kleine Gruppe Tremere aus Angst, der Sabbat würde die Camarilla und ihren Clan zerstören, zu der damals kleineren Sekte und boten ihre thaumaturgischen Kenntnisse dem Schwert des Kains im Austausch für Schutz gegen ihren früheren Clan. Der Sabbat konnte die Vorteile von Blutmagie (trotz starker Beschwerden der Tzimisce) nicht ablehnen und nahm das Angebot an. Der Hauptclan reagierte schnell auf den Verrat, wie es zu erwarten war, und legten einen Fluch auf alle Abtrünnigen, der alle antitribu brandmarkte und nur für "echten" Tremere sichtbar war. Unfähig sich zu verstecken, verblieben die Tremre antitribu in ihren eigenen Gildenhäusern und unterstützten ihre Kameraden von dort mit Wissen und Magie. Dies blieb auch bis heute so und die Tremere antitribu zeigten sich als nützliches Werkzeug des Sabbats. So erschufen sie zusammen mit den Tzimisce die Blutsline der Blutsbrüder, verhinderten das die Tremere der Camarilla die Sekte aus der Ferne vernichtete und bildeten sogar andere Kainiten in den Lehren der Blutmagie aus. Dennoch ist ihr Respekt innerhalb der Sekte nur geringfügig und das Misstrauen groß - was zu guten Teilen durch die Tzimisce kommt. Kein Tremere antitribu hat jemals irgendeine Führungsrolle inne gehabt und wird es wohl auch nie.

Antitribu - Schwäche

Die Tremere antitribu sind immer und überall direkt erkennbar als Verräter für die Hexenmeister der Camarilla. Diese Markierung ist keine physische Deformierung sondern eine Veränderung der kompletten Präsenz des Vampirs. In der Regel hat der Tremere keinen echten Nachteil durch dieses Zeichen, so fern er sich in Sabbatgebiet befindet, aber wenn ein Mitglied des Hauptclans ihn erst einmal entdeckt hat kann er sich sicher sein bei erster Gelegenheit gejagt und vernichtet zu werden. Ansonsten sind Tremere antitribu immernoch anfällig für Blutsbindungen und neigen dazu ein deutlich stärkeres Vinculum zu entwickeln, als andere Sabbat-Vampire. Desweiteren sind Tremere antitribu verboten irgendwelche Führungsrollen innerhalb des Sabbats einzunehmen.

Ghoule - Schwäche

Tremere-Ghoule sind wie die Kindred des Clans extrem anfällig für das Blutsband, wenn auch auf andere Weise. Es braucht wie bei anderen Clans und ihren Ghoulen ebenfalls drei Schlücke um einen Ghoul komplett blutszubinden, aber die Diener der Tremere finden es deutlich schwerer als andere Ghoule das Blutsband wieder zu brechen. In der Regel müssen sie sich sprichwörtlich doppelt so stark anstrengen den Blutsband zu brechen, wie andere Ghoule es tun würden.